190710_ShowroomSchweiz-1260x2030mm.jpg

CLOSED

 

Die Idee war einfach und überzeugend: Italiens erstes Denim-Label zu gründen. Das sollte es sein im Jahr 1968. C’est ça. „ÇA“ in der Kurzform. Der passende Name für eine Marke, die sich souveräne Sportbekleidung und radikale Designs auf die Fahne geschrieben hat.

Der Ansatz war einmalig. Aber bald bahnte sich Ärger an. Der Grund: Eine grosse Textilkette war nicht sonderlich erfreut über die Namensgebung. Und dann lag sie auf dem Tisch, die Beschwerde mit der Aktennummer 11342. ÇA musste umbenannt werden. Warum also nicht die Nummer zum Namen machen? Gesagt, getan.

Zwei Jahre später, 1978, wurde der Fall geschlossen. Oder, um es auf Englisch zu sagen: CLOSED. Und bei diesem Namen ist es geblieben. Bis heute ist Closed ein Unternehmen, das sich stark auf seine Herkunft beruft. Das seit Jahrzehnten kontinuierlich nach Innovation strebt und immer wieder neue Standards setzt. 

 

Bei Closed geht es um Stil, nicht um Alter. Um Familie, Fairness und langjährige Produktionspartner. Um französische Ideen, italienisches Handwerk und deutsche Tradition. Und immer wieder um Denim. Til Nadler, Gordon Giers und Hans Redlefsen, seit 2001 die Besitzer der Marke, setzen genau wie ihre Vorgänger, Giers Vater Günther, Hans Leplow und das Gründerehepaar, Francois und Marithé Gribaud, auf Verlässlichkeit und partnerschaftliche Beziehungen.

Der erste grosse Meilenstein von 1980, das legendäre Modell «Pedal Pusher»,

prägte eine ganze Generation. Auch heute erfreut sich die aus 22 Teilen bestehende Jeans mit den ikonischen X-Pockets grosser Beliebtheit, die Neuinterpretationen reihen sich aneinander.